Was erlaubt sich die Bäckerei Kette „Hubert Auer“?

Die „Hubert Auer“ Bäckerei am Grazer Hauptplatz: Der Kaffee, den man dort kaufen „darf“, ist eine Frechheit. Normalerweise gibt es beim Hubert Auer ja Illy Kaffee, aber in dieser Filiale gibt es Lavazza Kaffee. Aber nicht aus einer dieser wunderbaren Gastronomiekaffeemaschinen, sondern aus einem Standard-Büro-Kaffeeautomat. Auf der Webseite von Lavazzo findet sich dieses Monstrum: Soweit ich mich erinnere, sieht die Maschine in der Hauptplatz-Filiale wie die LB 3300 BRIO aus.

Ich bin von den Hubert Auer Filialen Illy Kaffee gewohnt. Es wird Illy Kaffee zwar nachgesagt, dass es angeblich der beste Kaffee der Welt sei, aber ich teile diese Ansicht nicht. Aber der Lavazza Kaffee schmeckte lediglich nach gestrecktem Wasser. Es war ein Capuccino, jedoch so wässrig, dass ich diese Lawutschi-Brühe nach dem halben Becher weggeworfen habe. Dieser Kunststoffbecher, gefüllt mit Wasser, dass eine Spur nach Kaffee schmeckte, kostete mit € 1,70! Die Hälfte davon landete im Müll.

Jeder einzelne Besuch einer Hubert Auer Filiale bestätigt meine Meinung, dass dieser Bäcker überbewertet ist, und sein Produktsortiment nicht so gut ist, wie sein Ruf. Das einzige, das immer gut schmeckt, sind die Schinken-Käse-Croissant (wie die Dinger wirklich heißen, weiß ich nicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.